bremer kriminal theater
/

             Das SPANNENDSTE Theater Bremens...

 


Bernhard Aichner, DER FUND

Als Rita Dalek in einer Bananenkiste aus Kolumbien in Plastik eingeschweißte Päckchen mit Kokain findet, schießen ihr zahlreiche Gedanken durch den Kopf. Sie ist alleine im Lager, ihr Herz schlägt immer lauter. Meint es das Schicksal endlich gut mit der 53-jährigen? Rita kann sich nicht rühren, obwohl sie weiß, dass sie schnell eine Entscheidung treffen muss. Am Abend nach ihrer Schicht wird sie das Kokain mit nach Hause nehmen. 12,75 Kilogramm. Wert: 2 Millionen Euro, wenn sie es streckt. Rita hat Angst, aber sie glaubt an ein gutes Ende - auch weil sie es verdient hat.

Rita Dalek, 53, Supermarktverkäuferin und Putzfrau findet in einem Bananenkarton 12 Kilo Kokain und wittert die Chance, aus ihrem verkorksten Leben noch einmal etwas zu machen. Aber wie macht man 12 Kilo Koks zu Geld? Und wie hält man sich diejenigen vom Hals, die - na, sagen wir: sich als Eigentümer dieser 12 Kilo verstehen?
Bernhard Aichner erzählt die Geschichte aus zwei verschränkten Perspektiven: zum einen die Folge der Ereignisse aus der Sicht Rita Daleks, zum anderen aus der Sicht des Kommissars, der im Mordfall Rita Dalek ermittelt...
„Der Fund“ im Bremer Kriminaltheater: Abgründig faszinierend!


Es passiert viel gleichzeitig auf der geschickt unterteilten Bühne des bremer kriminal theaters. (...) Fünf der sieben Darsteller wechseln die Rollen, sind aber sofort klar in diesen zu erkennen. Sie treffen sie vorzüglich. Viele eigenwillige und ungewöhn-liche Charaktere, die oft mit tiefen Abgründen überraschen und schockieren, sind darunter. Stets geht es noch ein bisschen übler zu. Es wird gelogen, was das Zeug hält. Die Rollenwechsler fungieren auch als sprechender Chor. Ein lebendiges Stück, in dem die Widersprüche der Perspektiven stets deutlich werden.
Die Zuschauer erleben einen spannenden Abend voller Überraschungen – ein echter Tipp für Krimi-Fans! Autor Bernhard Aichner erlebte die Premiere selbst und war begeistert von der Umsetzung.
(Kreiszeitung)
Das Fazit: eine spannende Geschichte mit Twist, ein schlaues Bühnenbild und ein rundum überzeugendes Ensemble. Im Fall von “Der Fund” hat sich der Mut von Ralf Knapp, Perdita Krämer und ihrem Team, auch vor schwierigen Stoffen nicht zurückzuschrecken, wieder einmal ausgezahlt. Absolute Theaterempfehlung! (Weser-Kurier)


Nach "Totenfrau" bereits das zweite Projekt mit einem Text des österreichischen Bestseller-Autors Bernhard Aichner. Diesmal aber erstellen wir die Theaterfassung nach dem Roman selbst und bringen den Stoff somit zur Uraufführung.




Regie: Perdita Krämer / Ralf Knapp
Mit: Andrea zum Felde, Nina Arena, Janina Zamani, Christian Bergmann, Alexander Wolff, Harun Yldirim
Premiere 20. Oktober 2023