bremer kriminal theater
/

Das SPANNENDSTE Theater Bremens...

 

 

Klügeres Kabarett als dieses findet man bis auf Weiteres nicht...

Gastspiel Tanzwerk Bremen

Ein Krimi aus der Mitte unserer komplizierten Zeiten...


Lisa Politt (Herrchens Frauchen)

SOLLBRUCHSTELLE



Dienstagscompany

FIEBERFEST

 

Lisa Cody

MISS TERRY (Uraufführung)

 

23.  März 2019 um 20.00 Uhr

24.  März 2019 um 18.00 Uhr

29.  März - 13. April 2019 

Plätze im  vorderen Tischbereich oder auf der Tribüne?

Unterstützen Sie den Förderverein des bremer kriminal theaters

Drei oder vier Krimi-Inszenierungen + ein Mordsfrühstück pro Spielzeit

GUTSCHEINE

FREUNDE DER ITALIENISCHEN OPER

ABONNEMENT

oder der Crime & Dine - Gutschein (3-Gänge-Menü im Braugasthaus und Theaterplätze im Tischbereich)

Helfen Sie mit, die Zukunft dieses Kleinods der Bremer Theaterlandschaft zu sichern!

Profitieren Sie dabei von Ermäßigungen von rund 20 %



Wiederaufnahme am 29. März 2019:

"Miss Terry" von Liza Cody

Uraufführung
  • 28-01 MISS TERRY © ClaudiaHoppens_1
    28-01 MISS TERRY © ClaudiaHoppens_1
  • 28-02 MISS TERRY © ClaudiaHoppens
    28-02 MISS TERRY © ClaudiaHoppens
  • 28-04 MISS TERRY © ClaudiaHoppens
    28-04 MISS TERRY © ClaudiaHoppens
  • 28-05 MISS TERRY © ClaudiaHoppens
    28-05 MISS TERRY © ClaudiaHoppens
  • 28-07 MISS TERRY © ClaudiaHoppens
    28-07 MISS TERRY © ClaudiaHoppens
  • 28-09 MISS TERRY © ClaudiaHoppens
    28-09 MISS TERRY © ClaudiaHoppens
  • 28-14 MISS TERRY © ClaudiaHoppens
    28-14 MISS TERRY © ClaudiaHoppens
  • 28-15 MISS TERRY © ClaudiaHoppens
    28-15 MISS TERRY © ClaudiaHoppens
"Das bremer kriminal theater geht mit 'Miss Terry' ungewohnte, aber sehenswerte Wege." - "Liza Cody beschreibt ein universales Problem, und Ralf Knapp stellt es auf die Bühne, ohne ein einziges Mal den Zeigefinger zu heben. Er zeigt einfach, wie es ist. Und jeder versteht es." - "Das liegt nicht zuletzt an der großartigen Leistung der Darsteller." - "Zwei Stunden spannende Unterhaltung. " - "Herausgekommen ist ein lebendiges Stück, sehr ernst und doch unterhaltsam, es hat komische Momente und nachdenkliche, und es hat das Publikum berührt. Der Applaus wollte kein Ende nehmen. Die Zuschauer waren begeistert." - "Eine Thematik, die aktueller kaum sein könnte. Das bremer kriminal theater hat also alles richtig gemacht." (Weser-Kurier)
Regisseur Ralf Knapp hat aus der Vorlage im bremer kriminal theater eine eindrückliche und aktuelle Uraufführung geschaffen.  (taz)

 

 

 

 

Nita Tehris Familie stammt aus Pakistan, lebt aber schon lange in England. Sie selbst ist in Leicester geboren, besitzt die englische Staatsbürgerschaft, arbeitet in London als Grundschullehrerin und nennt eine Eigentums-wohnung in der Guscott Road, einer ruhigen Seitenstraße in Themsenähe, ihr eigen. 

Alles in allem scheinbar ein Musterbeispiel gelungener Integration, ja, nicht mehr nur integriert, sondern beinahe schon assimiliert.

 

Bis … ja, bis eines Tages ein Bauschuttcontainer vor ihrem Haus aufgestellt wird, weil das Haus gegenüber saniert werden soll. In dem sammeln sich, wie es derartige Container nun einmal so an sich haben, alle möglichen Dinge, die mit Bauschutt nicht das Geringste zu tun haben.

Unter anderem die Leiche eines dunkelhäutigen neugeborenen Mädchens…



Liza Cody schreibt schon lange Kriminalromane,  war aber nie so ganz  in der englischen Serienheimat der ermittelnden Provinzinspektoren zu Hause. Bis sie eines Tages die völlige Abkehr von dieser Art realitätsfernen Idylls vollzog. Seither erdenkt und schafft sie sich mit ihrem pointierten Schreibstil, der Elemente des Politkabaretts wie der Lindenstraße gleichermaßen enthält, in der Mitte ihrer Kriminalromane immer neue und immer eigenwillige Protagonistinnen, weibliche Underdogs, aus deren sehr spezifischer Perspektive die Wirklichkeit so aufgerollt wird, dass es von ganz allein eine soziale Realität werden muss, die da abgebildet wird.


Wiederaufnahme am 29.03.2019

(Uraufführung)



Inszenierung: Ralf Knapp

Bühne: Ralf Knapp & Heiko Windrath

Kostüme: Bianca Oostendorp

Dramaturgie: Ensemble

Musik: Denis Fischer

Video: Cedar D.  Wolf


Mit: Franziska Mencz (als Nita Tehri) , Christian Aumer, Denis Fischer, Sabine Urban und Janina Zamani