bremer kriminal theater
/

Das SPANNENDSTE Theater Bremens...

 

Der Verein Bremer Ensemble e.V. entstand 2006 aus einer Gruppe leidenschaftlicher freier Theaterschaffender, die bereits seit mehreren Jahren hin und wieder miteinander arbeiteten. Die sehr erfolgreiche Inszenierung von Ralph Benatzkys Operette "Im Weißen Rössl" in Zusammenarbeit mit der MusicHall Worpswede veranlasste uns, die Zusammenarbeit der Gruppe zu intensivieren und suchte mit der Vereinsgründung eine organisatorische Grundlage dafür.

Es entstanden interessante Projekte auf höchst unterschiedlichen Sektoren: Boulevardtheater in Kooperation mit dem Packhaustheater, Kriminaltheater in Zusammenarbeit mit der Schwankhalle, Schauspiel in Zusammenarbeit mit der Kulturkirche und Kindertheater in Zusammenarbeit unter anderem mit dem Haus im Park, der Stadthalle Verden und dem Kulturzentrum Schlachthof.

Diese Projekte waren zweifelsohne spannend, und mit der Gruppe gemeinsam in so unterschiedlichen Genres tätig zu sein, auch. Aber nach und nach mussten wir erkennen, dass sich mit so einem breit gestreuten Programm an so vielen unterschiedlichen Orten einfach keine Kontinuität, keine nach außen erkenn- und vermittelbare künstlerische Identität aufbauen ließ.

So entstand der Gedanke, es noch einmal mit einem anderen, quasi dem entgegengesetzten Ansatz zu versuchen: ein klar umrissenes inhaltliches Profil an einem festen Ort. Dem Verein wurde quasi eine neue Sparte hinzugefügt: das bremer kriminal theater.

Damit aber kam auf die Gruppe eine neue, noch gewaltigere organisatorische gewaltige Aufgabe zu, nämlich die Organisation einer Spielstätte. Das war dann endgültig eine Aufgabe, die nicht mehr so nebenbei zu erledigen war. Es brauchte kontinuierliche Verantwortlichkeiten und keine sporadisch agierenden Teilzeitakteure. So wurde die Geschäftsführung der Spielstätte in die Hände von Perdita Krämer und Ralf Knapp gelegt.


Perdita Krämer

aufgewachsen in Stolberg (Rheinland) studierte sie Islamwissenschaft, Literaturwissenschaft und Pädagogik an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel, wo sie mehrere Jahre die studentische Theatergruppe Vivisektion leitete. Nach mehreren Regieassistenzen am Schauspiel Kiel, am Fränkischen Theater Maßbach und am Bremer Theater ließ sie sich 2005 in Bremen nieder und arbeitete fortan als freiberufliche Regisseurin und Dramaturgin sowie in der Erwachsenenbildung.

2006 war sie Gründungsmitglied und Vorstand des gemeinnützigen Vereins Bremer Ensemble e.V. und gründete im Herbst 2010 gemeinsam mit Ralf Knapp das bremer kriminal theater, dessen künstlerische Leitung und Geschäftsführung beide seither innehaben.


Ralf Knapp

1978-1984 Studium der Theaterwissenschaft, Germanistik und Publizistik an der Freien Universität Berlin


1984-1990 Regieassistent, Dramaturgieassistent, Schauspieler, Regisseur am Bremer Theater

Christa Wolf, Kein Ort. Nirgends / Franz Kafka, Die Verwandlung / Peter Weiss, Marat/Sade


1990-1995 Oberspielleiter des Schauspiels am Stadttheater Hildesheim

Botho Strauß, Trilogie des Wiedersehens / Heiner Müller, Bildbeschreibung/Philoktet / Gotthold Ephraim Lessing, Emilia Galotti / Ernst Barlach, Der arme Vetter / Hendrik Ibsen, Peer Gynt / George Tabori, Mein Kampf / Bertolt Brecht, Im Dickicht der Städte / Gotthold Ephraim Lessing, Nathan der Weise / Hans-Henny Jahnn, Medea / Klaus Pohl, Die schöne Fremde / Ödön von Horvath, Geschichten aus dem Wiener Wald / Werner Schwab, Volksvernichtung oder Meine Leber ist sinnlos / Ines van Dullemen, Schreib mich in den Sand / Max Frisch, Biedermann und die Brandstifter / Coline Serreau, Hase Hase / Anton Tschechow, Der Kirschgarten / William Shakespeare, Der Kaufmann von Venedig / Ferdinand Raimund, Das Mädchen aus der Feenwelt oder Der Bauer als Millionär / Botho Strauß, Groß und klein

1995-2002 Künstlerischer Leiter des Jungen Theaters Bremen

Franz Xaver Kroetz, Ich bin das Volk / Werner Schwab, Die Präsidentinnen / William Burroughs, The Black Rider / Dea Loher, Leviathan - Heiner Müller, Der Auftrag / Frank McCourt, Butcher Boy / nach Oliver Sacks, www.MannFrauHut.de / nach Lewis Carroll, (who the fuck is) Alice? / nach Werner Schwab, Prösterchen! / nach nton Tschechow, Tschechow/Möwe/Komödie, Bernard Marie Koltés, In der Einsamkeit der Baumwollfelder / Marius von Mayenburg, Parasiten

seit 2002   Künstlerischer Leiter des Bremer Ensembles

George Tabori, Mutters Courage / She She Pop, Schöner Wohnen / Ralf Knapp, Rote Fahnen im Herrenzimmer / Friedhelm Kändler, Ich bin noch nicht reif für Halma auf Palma / Ralph Benatzky, Im Weißen Rössl / Lars Albaum / Dietmar Jacobs, Das andalusische Mirakel / Ralf Knapp, Burgjubiläum / Eric-Emmanuel Schmitt, Das Kind von Noah

seit 2010   Künstlerischer Leiter des bremer kriminal theaters

Alfred Hitchcock/John Buchan/Patrick Barlow, Die 39 Stufen / Eric-Emmanuel Schmitt, Kleine Eheverbrechen / Arthur Conan Doyle, Die Dame in Grün / Stephen Mallatratt, Die Frau in Schwarz / Friedrich Dürrenmatt, Die Panne / Christoph Steinau, The Swinging Detektive / Frederick Knott, Warte, bis es dunkel ist / Anders Thomas Jensen, Dänische Delikatessen / Arthur Conan Doyle, Der Hund der Baskervilles / Karl Schönherr, Der Weibsteufel / Peter Hoeg, Fräulein Smillas Gespür für Schnee / Joseph Kesselring, Arsen & Spitzenhäubchen / Michael Pundt & Axel Petermann, Auf der Spur des Bösen / Alan Ayckbourn, Doppeltüren / Werner Schwab, Die Präsidentinnen / Patricia Highsmith, Zwei Fremde im Zug / Michael Koser, Zwei Leichen, ein Sarg / Robert Thomas, Die Falle

Gastinszenierungen an den Stadt- und Staatstheatern von Bremerhaven, Lübeck, Regensburg, Hildesheim, Braunschweig und Hagen, an der Landesbühne Hannover, dem Theater für Niedersachsen, auf dem Theaterschiff Bremen, dem Packhaustheater, der Leipziger Pfeffermühle u.a.